Der Fall Laura C

Laura wollte am 18. Mai 2013 nächtens mit dem Fahrrad von einer Geburtstagsfeier in Dornbirn Hatlerdorf nach Hause fahren. Sie wurde überfallen und krankenhausreif geschlagen: Schlagringwunden, Schneidezähne ausgebrochen, Platzwunden. "Dieses Verletzungsmuster kommt nicht von einem Sturz mit dem Rad" meint ein Facharzt.

Die Polizei verdächtigte zuerst ihren Ehemann, seine Frau verprügelt zu haben (also Wunden nach Schlägen?) und meinte dann, es wäre nur ein Fahrradsturz gewesen. Nach fremden Tätern wurde trotz der Aussage des Opfers nicht einmal gesucht. Warum zeigt die Dornbirner Polizei Laura C. nun wegen Falschaussage an? Warum wird das Opfer wie eine Täterin behandelt?

Laura lebt seit 7 Jahren in Vorarlberg. Menschen im Halterdorf sind verunsichert und wollen restlose Aufklärung.

Der ORF hat das Thema aufgegriffen und berichtet am 3. September 2013 in der Online Ausgabe.

Bericht auf Vorarlberg heute vom 2. September 2013

Noch ein Überfall

Das Hatlerdorf ist gefährlich. Bei einem Lokalaugenschein vor Ort berichtet eine Passantin, dass ihr Sohn im November 2010 an der selben Stelle auch vom Fahrrad heruntergeschlagen worden ist. Das Interview gibt es hier in voller Länge (4:30) zum Anhören.

Aktivitaet: 

Umfeld: 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Dieses Feld bitte leer lassen.