Gemeinderatswahl 2015 - die heiße Phase hat begonnen

Die Grünen sind mit einem schön gemischten Team sehr gut aufgestellt. 71 Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich für die Dornbirner Grünen zur Wahl, ausgewogen was Alter und Geschlecht betrifft. Ausgewogen auch was erfahrene, frühere Mandatar/innen betrifft und neue Leute, die frischen Schwung bringen.

Wir haben uns einiges vorgenommen:

  • 6 Mandate in der Stadtvertretung (statt bisher 4)
  • 2 Stadträt/innen (statt bisher 1)
  • zweitstärkste Partei nach der ÖVP

Diese Stärke brauchen wir, um ehrgeizige Ziele für Dornbirn zu erreichen:

  • Bürgerbeteiligung ausbauen
  • Verkehrsflächen neu gestalten und neu verteilen - passend für eine Stadt
  • Integrierte Ganztagesschule in den Volksschulen ausbauen
  • Integrationsleitbild evaluieren
  • Martinsruh auf Bio umstellen
  • Leistbaren Wohnraum und hochwertige Grünflächen sichern

...und vieles mehr. Einiges haben wir als konstruktive Oppositionspartei im Rathaus in den letzten Jahren erreichen können:

Baumaterial – keine Chlorchemie, kein PVC: In öffentlichen Gebäuden werden z.B. keine PVC-Böden mehr eingebaut.
Lebensmittel fair, regional und bio: Auf Betreiben der Grünen wurde ein einstimmiger Beschluss im Stadtrat zur ökologischen Beschaffung gefasst. Im Rathaus, bei Festen und Veranstaltungen werden faire, regionale und wenn möglich biologische Produkte angeschafft.
„Lust auf Umwelt“: 2009 wurde von Ingrid Benedikt die erste WELTumWELTwoche in Dornbirn mit 88 verschiedenen Veranstaltungen organisiert. Mittlerweile hat der Umweltverband die Umweltwoche übernommen und führt sie heuer das 6. Mal durch.
Keine Spekulation mit Steuergeld mehr: Reduktion der Frankenkreditquote von 50% auf maximal 30% der Gesamtschulden – ein Vorhaben, das allerdings zu zögerlich umgesetzt wurde.
Bessere Gehälter für das Pflegepersonal: Dieses Vorhaben konnten wir gemeinsam mit der SPÖ umsetzen. Die niedrigsten Gehälter wurden entgegen den Plänen der ÖVP angehoben.
Fußgängerzone erweitert: Die Eisengasse zwischen Marktplatz und Stadtmuseum ist seit dem Umbau der Stadtstraße verkehrsfrei.
Fahrradstraßenkonzept für Dornbirn: Auf Antrag der Grünen wird ein Fahrradstraßenkonzept für sicheres und bequemes Radfahren erstellt.

Als Spitzenkandidatin werde ich mich für ein vielfältiges, weltoffenes und attraktives Dornbirn einsetzen, das seine rasante Entwicklung nach den Bedürfnissen der Menschen gestaltet auch seine Geschichte nicht verleugnet (dass es hier ein Textilindustriemuseum geben wird, haben auch die Grünen erreicht).

Ich bin vor zwölf Jahren mit meiner Familie nach Dornbirn gezogen. Nach 19 Jahren im Ausland und in Wien war Vorarlberg wieder angesagt. Obwohl ich aus Feldkirch stamme und dort eine gute Möglichkeit zum Bauen gehabt hätte, haben wir uns bewusst für Dornbirn als Wohnort entschieden und da ein altes Rheintalhaus gekauft und thermisch saniert. Der Feldkircher Baugrund wird jetzt als Gemeinschaftsgarten genutzt.

Die Entscheidung für Dornbirn war wohl überlegt. Ich mag Dornbirn, weil es eine Stadt mit unterschiedlichen Eigenschaften ist: bäuerlichen, industriellen, studentischen... Die Gegenwart ist hier stärker als die Vergangenheit, gerade was das kulturelle Leben betrifft.

Dass es mich in die Politik gezogen hat, ist kein Zufall. Im Gymnasium war ich Klassensprecherin, an der Uni Studienrichtungsvertreterin und im beruflichen Leben in der Kultur, war es immer mein Job, mich für gute Arbeits- und Lebensbedingungen für Kulturschaffende und Künstler/innen zu engagieren. Das politische Engagement zieht sich also durch meine Biographie. Einen reichen Schatz an politischer Erfahrung konnte ich über die Jahre sammeln - zuletzt als Teil des vierköpfigen grünen Teams, das das Arbeitsprogramm der schwarzgrünen Landesregierung verhandelt hat.

Letzter Erfolg für Dornbirn: Am 5.2.2015 wurde in der letzten Stadtvertretungssitzung dieser Periode der grüne Antrag für die Ausarbeitung eines Fahrradstraßenkonzepts angenommen. Dabei hat es die ÖVP bislang stets so gehalten, dass sie allein die Themen der Tagesordnung bestimmte und diesbezügliche Wünsche der Opposition abgebogen hat. Insofern war das nicht nur ein wichtiger Schritt für sanfte Mobilität sondern auch ein Gewinn für normale, demokratische Verhältnisse in der Stadtvertretung.

Dornbirner Grüne: KandidatInnen 2015

71 BewerberInnen bei den Dornbirner Grünen.
Du kannst bis zu fünf Vorzugsstimmen vergeben, max. 2 an die selbe Person.

Syndication: 

Aktivitaet: 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Dieses Feld bitte leer lassen.