Kleiner Sieg gegen Gift

Seit September 2013 wird vom Werkhof Dornbirn kein Breitbandherbizid ("Round Up") zur Verwendung auf öffentlichen Plätzen mehr ausgegeben. Als Grund wird angegeben, dass der Wirkstoff ungehindert in die Kanalisation und ins Grundwasser gelangen kann, wenn er nicht vom Boden (Humus) zurückgehalten wird. Das ist zwar noch kein Verbot wie in der Schweiz, doch zweifellos eine deutliche Reduktion der Menge.

Der Wirkstoff Glyphosat wirkt als nicht körpereigenes Hormon östrogenartig und stellt demnach einen Risikofaktor bei hormonabhängigem Brustkrebs beim Menschen dar.

Beobachter/innen der Thematik wissen, dass die Dornbirner Grünen in Person von Edith Bösch sich seit vielen Jahren darum bemühen, dass dieses Mittel aus dem Verkehr gezogen wird. Schwierig bei einem Produkt, der jährlich 3 Milliarden Umsatz erzielt.

Ein kleiner Sieg ist es doch.

Syndication: 

Aktivitaet: 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Dieses Feld bitte leer lassen.