Weg mit der Vignette - sie lenkt falsch!

In Bregenz trauert man um die Korridorvignette und hofft auf eine Dreitagesvignette. Damit soll der Ausweichverkehr durch die Stadt und auf den Bundesstrassen eingedämmt werden.

Warum nicht die Vignette einfach auflassen? Die Vignette belohnt Vielfahrer und lenkt jene, die sie sich nicht leisten können oder wollen durch Dörfer und Städte.

Im Jahr 2009 betrugen die Einnahmen durch die Pkw-Vignette 338 Millionen Euro. In Österreich werden etwa 10 Milliarden Liter Kraftstoff getankt. Wenn etwa 3 Cent pro Liter auf Benzin und Diesel aufgeschlagen werden, braucht es gar keine Vignette mehr!

Diese Variante würde jene belohnen, die weniger fahren und die Autos bleiben auf den Autobahnen. Für jene, die weniger als 40.000 km im Jahr fahren, ist der Aufschlag von 3 Cent pro Liter günstiger als die Vignette um € 80,60 (Annahme: Durchschnittsverbrauch 7 Liter pro 100 km).

Quellen:
VCOE Factsheet
Klimafonds Emissionsprognose 2030

Syndication: 

Aktivitaet: 

Umfeld: 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Dieses Feld bitte leer lassen.