Freie Theaterschaffende - endlich sozial abgesichert?

 

Sozialversicherung für Selbständige ist ein kompliziertes Thema, besonders wenn es um Künstler/innen geht, besonders wenn es um den internationalen Vergleich geht.

Ein Modell für die soziale Absicherung freier Theaterschaffender hat Juliane schon 2001 skizziert, als Geschäftsführerin der IG Freie Theaterarbeit. Schön, wenn diese Aufgabe jetzt mit Energie vom Bundesministerium für Soziales (Bild) aufgegriffen wird. Es ist nie zu spät!

Doch die Geschichte der Probleme ist lang. Hier ein möglichst knapper Abriss der Geschehnisse, wie Juliane sie beim "Sozialversicherungsgipfel" am 25.1.2006 in Wien dargelegt hat:

Energiebilanz

Auch in einem Altbau ist effizienter Energieeinsatz möglich. Wir konnten mit Wärmedämmung und einer Solaranlage den Einsatz fossiler Energieträger wesentlich reduzieren. Besonders wichtig war die Steuerung, die nachgerüstet worden ist: sobald genug Wärme im Pufferspeicher ist oder neue Wärme vom Dach oder vom Holzofen kommt, schaltet die Gastherme sofort aus. Im milden Jahr 2006/07 haben wir nur € 600.- für Heizmaterial ausgegeben.

Open Source Buchhaltung

Ein-Ausgabenrechner beginnen mit Tabellen, die oft immer komplexer werden. Spätestens bei Umsatzsteuervoranmeldung und Abschreibungszeiträumen ist es sinnvoll sich nach einer vorgefertigten Lösung umzusehen.

Vielversprechend ist das Buchhaltungsprogramm SynTAX für Ein/Ausgabenrechner, welches auf dem Java Framework Jameica läuft. In Kopplung mit dem Hibiscus Plugin lassen sich auch Bankgeschäfte bequem abwickeln.

Das System ist mandantenfähig und bietet die in Deutschland verbreiteten Kontenrahmen SKR03+04 an. Bei E/A Rechner sind diese Rahmen ohnehin nur Anhaltspunkte.

Seiten

Roland Alton RSS abonnieren