Wo online community hosten

Plattformen um eine Community zu hosten gibt es viele. Die meisten bieten wenig Gestaltungsmöglichkeiten und bieten keine schöne Gruppenbezeichnungen als subdomain.

Mir gefallen: ning, soup und pbworks

ning erlaubt es, eine eigene Community a la Facebook oder Friendfeed aufzubauen, aber mit klaren Zugriffsregeln. Das Ablegen von Fotos und Videos ist möglich, aber nicht von Files. Dafür eignet sich besser pbworks.com, das wie ein privates WIKI organisiert werden kann.

Soup ist eine Entwicklung aus Österreich, Gründer Christopher Clay war beim ersten BarCamp in Dornbirn 2009). Bei soup lassen sich andere Feeds sehr einfach integrieren, aber auch statische Elemente einbauen, wie Dateien, Text und Fotos. Damit wirds persönlich, und es tut sich auch was, wenn man nicht bloggt, sondern nur da und dort im Netz aktiv ist oder beim Betrachten einer Webseite den extra Browser-Button anklickt, dass die gute Seite in die Suppe soll.

Beispielseiten:
http://goinggreengo.ning.com/
http://legoart.soup.io/

Umfeld: 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Dieses Feld bitte leer lassen.