Smart Meter - Zwangsbeglückung ist gefallen

Smart Meter sind nicht mehr zwingend vorgeschrieben. Benötigt ein Kunde keinen Smart Meter, dann müssen Netzbetreiber diesen Wunsch respektieren. Damit wurde die zentrale Forderung der ARGE DATEN nach einem Mitspracherecht für Energie-Kunden erfüllt.

Auch die Privatsphäre derjenigen, die sich für einen Smart Meter entscheiden, wird in Zukunft besser geschützt. Mittlerweile ist die Erkenntnis, welch detaillierte Einblicke in die Privatsphäre Smart Meter ermöglichen auch bei der Politik angekommen. Schließlich ist aus Energieverbrauchsprofilen nicht nur ersichtlich, wann Personen zuhause sind, sondern es könnten auch einzelne Verbrauchsarten herausgefiltert werden (duschen, kochen oder wäschewaschen).
 
Quelle: ARGE DATEN

 

Syndication: 

Aktivitaet: 

Umfeld: 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Dieses Feld bitte leer lassen.