Sieht so der neue Spar aus?

Die "Rose" ist dem Erdboden gleich gemacht. Nicht dass das Gebäude durch besondere Baukultur aufgefallen wäre, aber es war ein Bestandteil des Hatler Ortszentrums mit vielen Funktionen. Viele Hatler/innen vermissen die "Rose" als Gasthaus, als Hotel, als Veranstaltungsraum und als gewohnten Bestandteil ihrer Umgebung mit Nussbaum, Tannen und Föhren im weitläufigen Garten.

Am 19. Oktober wurde in Thüringen ein neuer Spar-Supermarkt eröffnet, ein "moderner Nahversorger auf 600 m2 Verkaufsfläche", wie es in der Werbung heißt, "Thüringen glänzt mit neuem top-modernen Spar-Supermarkt".

Üblicherweise baut Spar ja nicht mehrgeschoßig, offenbar hat die Gemeinde Thüringen die Vorgabe gemacht, die Fläche besser zu nützen. Auch die Stadt Dornbirn gibt für den Neubau im Hatlerdorf einige Leitlinien vor, unter anderem:

  • Durchführung eines Architekturwettbbewerbs
  • 1 - 3 Obergeschosse über dem Erdgeschoss
  • Hauptzufahrt von der Arlbergstraße
  • 6 m Abstand von der Tegethoffstraße (Grünstreifen, Bäume)
  • Geh- und Radfahrrecht zwischen vormaligem Löwen und neuem Spar

Allerdings werden es im Hatlerdorf nicht 600 sondern 900 m2 Verkaufsfläche. Der bestehende Spar-Markt hat übrigen 450 m2.

 

Syndication: 

Aktivitaet: 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Dieses Feld bitte leer lassen.