Rolog

Der Netzpoiltische Abend

2015 starteten wir den Netzpolitischen Abend. Jeden ersten Donnerstag im Monat gibt es zwei bis drei Kurzvorträge, Diskussion und Ankündigungen zu Rahmenbedingungen im Internet. Datenschutz, Künstliche Intelligenz, Medienethik, Urheberecht, Vorratsdatenspeicherung und unzählige weitere Themen wurden beleuchtet, zerlegt und weiter getragen. Entfernungsbedingt durfte ich nur selten den Netzpolitischen Abend in Wien miterleben. Zum Corona Lockdown habe ich eine BigBlueButton Instanz als virtuellen Veranstaltungsort angeboten.

F&E Erhebung hat Luft nach oben

An meine Unternehmensadresse in Wien erhielt ich Ende Oktober 2020 eine Aufforderung der Statistik Austria von der Direktion Bevölkerung (!) an einer Erhebung über Forschung und Entwicklung im Jahr 2019 teilzunehmen. Nicht freiwillig, sondern es besteht Auskunftspflicht. Aufgrund der Corona Pandemie bin ich allerdings 2020 nur selten in Wien und bekam die Post erst jetzt nachgesendet. Tatsächlich ist ja mein Hauptunternehmenssitz als Einzelunternehmer in Vorarlberg, Das musste ich zuerst mit einer Sachbearbeiterin bei der Statistik Austria per E-Mail klären, für welchen Sitz Daten nun anzugeben wären, dies konnte rasch geklärt werden.

Nie mehr Skypen

Ja, Skype war mal cool. Bei fairkom habe ich in den letzten Jahren eine Alternative mit der Open Source Software Jitsi Meet aufgebaut. Die heisst dort fairmeeting und scheint einer der wenigen datenschutzkonformen Videokonferenzdiensten im deutschsprachigen Raum zu sein, wir werden mit Anfragen gerade überhäuft und ich mache manchmal Nachtschichten um weitere Videobridges zu installieren.

Corona: Ohne Stichproben tappen wir im Dunkeln

Fallzahlen und Prognosen weisen eine mangelnde statistische Grundlage auf

Die Corona Krise beschäftigt alle. Auch Simulationsforscher, die Prognosen anstellen. Sie versuchen herauszufinden, unter welchen Bedingungen sich eine exponentielle Entwicklung eindämmen lässt. Doch die Datenlage ist derart dürftig und verzerrt, dass die Prognosen mehr einem Blick in die gläserne Kugel gleichen denn einem soliden statistischen Modell.

Sabbatical

Mit 55 kommt man in ein Zwischenalter: Es ist mehr als ein halbes Jahrhundert, die ich auf dieser Erde verweile, aber es sind gefühlt noch lange bis sechzig. Ich zähle also jetzt zu den reiferen Semestern, noch mit Elan, aber auch mit Ablaufdatum, zumindest was das Arbeitsleben angeht. Dieses soll noch zehn Jahre dauern, mit meinen vielen Interessen vielleicht auch etwas länger, sofern die Gesundheit mitspielt.

Seiten

Rolog abonnieren