Rolog

Android 10" SuperPad als iPad Alternative um unter €200.-

Ein Küchen-PC war schon seit langem auf der Wunschliste, schnell mal zum Nachschauen wann der Bus fährt oder für den Wetterbericht. Wir haben ein Android Pad getestet und sind begeistert, allein schon aufgrund der Anschlussmoeglichkeiten: 2x USB, 2xSDcard, 1x HDMI (!) und sogar Ethernet. Hier ein kurzer Bericht.

Vorinstalliert sind mit dem Android 2.1 viele nuetzliche Anwendungen wie lokale Wettervorhersage für den nächsten Tag oder die Google Anwendungen für Kalender und Gmail.

Öko-Konsum wird die Welt nicht retten

Rezension des Buches: Ende der Märchenstunde. Wie die Industrie die Lohas und Lifestyle-Ökos vereinnahmt von Kathrin Hartmann.

Post-materiell oder experimentell zu leben ist seit den 68ern immer wieder mal im Trend, um 2000 waren es die „Kulturell Kreativen“. Heute sind es die LOHAS, die einen "Lifestyle of Health and Sustainability" pflegen und sich vor allem durch ihr Konsumverhalten vom Normalverbraucher unterscheiden wollen.

DIY Lüfter für Kühlschrank spart bis zu 40% Strom

Ein Kühlschrank produziert Wärme. Um diese effizient abzuleiten, kann ein alter Computer-Lüfter mit Handynetzteil nachhelfen. Denn sonst heizen die Rippen den Schrank zusätzlich auf und der Kompressor kommt kaum zur Ruhe, speziell dann, wenn der Schrank eingebaut ist oder die Sonne mal draufscheint. In diesem Blogbeitrag auf alton.at/roland gibt es Einbautipps und Bilder.

Als Lüfter reicht einer aus einem alten Computer mit 12V, ein solcher ist dort zum Beispiel im Netzteil zu finden.

Finanzonline Tipps

Für die Einkommenssteuererklärung verstecken sich die Online-Hilfe oder die Betriebsausgaben hinter merkwürdigen Bezeichnungen.

Alle Jahre wieder rechne ich die selbstständigen Tätigkeiten als Ein/Ausgabenrechner zusammen und ziehe die damit verbundenen Ausgaben ab. Der Zeitaufwand, sich mit einem Steuerberater zusammenzusetzen und die Belege durchzubesprechen ist etwa gleich hoch, als diese selber in eine Tabelle einzutragen und das E1 Formular auszufüllen - vorausgesetzt, man hat darin etwas Übung.

Theory U - von der Zukunft her gestalten

Management kann heute dann gelingen, wenn die Führung auch die innere Motivation offenlegt. Claus Otto Scharmer hat dazu die Theory U Methode entwickelt. Hier gibt's eine Rezension zum Buch dazu.

In zahlreichen Interviews und in Change-Prozessen von Unternehmen, Gemeinden oder Non-Profit-Organisationen hat Scharmer versucht, den blinden Fleck des Selbst zu beleuchten. Das Buch erläutert eine soziale Technik, in dem der Blick nicht nur nach aussen, sondern auch nach innen gerichtet ist.

Happy Planet Index: ich werde 95,7 Jahre alt!

Die Messung von Wirtschaftsleistung als Bruttoinlandsprodukt ist die falsche Frage mit der falschen Antwort. Letztlich muss es der Wirtschaft doch darum gehen, dass die Menschen in einer Region ein gutes Leben führen können, in dem sie glücklich sind. Einem unendlichen Wirtschaftswachstum hinterherzujagen kann ja nicht das ultimative Ziel der Menschheit sein, zudem unser Planet sowieso schon unter unserer Last ächzt.

Schwarmkreativität

Beim Technologieforum Alpbach 09 entstand ein Schwarm zum Thema Climate Change, angeleitet von Peter Gloor vom MIT. Er hat das Phänomen der Schwärme im Internet eingehend untersucht und die Bedingungen, wie ein Schwarm erfolgreich wachsen kann, beschrieben. Mehr dazu in diesem Blogbeitrag.

Der Arbeitskreis 7 "Creative Industries vs.

Der Public Value des Journalismus

Mit Splitting der ORF Gebühren zu nachhaltiger Qualität in den Medien. - Journalismus ist die vierte Säule einer Demokratie. Legislative, Exekutive und Justiz müssen unter öffentlicher Beobachtung stehen, damit eine Republik funktioniert, dies kann nicht alleine die Aufgabe des Rechnungshofes sein. Daher haben viele Staaten einen öffentlichen Rundfunk sowie Presseförderung eingerichtet. Der ORF erhält mehr als 500 Millionen Euro an Gebühren pro Jahr [1], kämpft jedoch mit einem steten Schwund an Hörern und Sehern.

Wo online community hosten

Plattformen um eine Community zu hosten gibt es viele. Die meisten bieten wenig Gestaltungsmöglichkeiten und bieten keine schöne Gruppenbezeichnungen als subdomain.

Mir gefallen: ning, soup und pbworks

ning erlaubt es, eine eigene Community a la Facebook oder Friendfeed aufzubauen, aber mit klaren Zugriffsregeln. Das Ablegen von Fotos und Videos ist möglich, aber nicht von Files. Dafür eignet sich besser pbworks.com, das wie ein privates WIKI organisiert werden kann.

Einbahn beim Zwischenbericht "Mobil im Rheintal"

Ende April 2009 präsentierte nicht das Regionalforum das Ergebnis des breiten Diskussionsprozesses, sondern Vertreter des Landes gemeinsam mit der ASFINAG. Da war gleich schon allen Beteiligten am Podium klar, dass es ohne weiteren Strassenbau keine Lösungen geben kann. Dieses Vorgehen widerspricht einerseits den Regeln des Regionalforums, dass die Zeit zu früh ist, um (Vor-)Entscheidungen zu treffen, und beruht auf falschen Annahmen.

Seiten

Rolog abonnieren